Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften (FAS) :: FHWS

Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Münzstraße 12
97070 Würzburg

Telefon: +49 (0) 9 31 - 3511–9202
Fax: +49 (0) 9 31 - 3511–9210

URI: https://fas.fhws.de/

07.02.18 | FAS, Aktuelles

Call for Papers: Research in Social Work in German-speaking countries

Hier finden sie den Aufruf für Beiträge zur Sonderausgabe des Journals "Research on Social Work Practice" sowohl in englischer als auch in deutscher Sprache.


Aufruf zur Einreichung von Beiträgen: Forschung im Bereich der sozialen Arbeit in deutschsprachigen Ländern
Die soziale Arbeit in deutschsprachigen Ländern (Deutschland, Österreich, Teile der Schweiz, Liechtenstein, Luxemburg, Südtirol) steht vor enormen Herausforderungen: Migration, eine veränderte Arbeitswelt, die Internationalisierung der sozialen Arbeit und die multi- und transdisziplinäre Arbeit, um nur einige zu nennen. Damit sie diesen Herausforderungen gerecht werden können, sollten Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter auf die bestmöglichen Ansätze, Interventionen und Konzepte zurückgreifen können. Dies verlangt nach einer Bestandsaufnahme der empirisch-wissenschaftlichen Grundlagen der sozialen Arbeit. Die Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (DGSA) im Jahr 2015 beschäftigte sich schwerpunktmäßig mit den Nachweisen der Wirkung sozialer Arbeit. Hält die soziale Arbeit in deutschsprachigen Ländern wirklich, was sie verspricht? Dies ist eines der vielen Themen, die die Wissenschaftsgemeinde beschäftigen.

Diese Sondernummer von Research on Social Work Practice soll der Leserin und dem Leser einen Überblick über die empirische Forschung zur sozialen Arbeit in deutschsprachigen Ländern verschaffen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der empirischen Forschung zur Wirksamkeit der sozialen Arbeit. Aber auch andere empirische Arbeiten aus dem Bereich der sozialen Arbeit sind willkommen.

Diese Sondernummer wird von Professor Dr. Dagmar Unz und Professor Dr. Christoph Bördlein herausgegeben. Sie soll ein Forum sein für empirische Studien zur Praxis der sozialen Arbeit, zur empirischen Forschung bezüglich der Entwicklung und Validierung von diagnostischen Methoden in der sozialen Arbeit, sowie zu evidenzbasierten Übersichten über die praxisorientierte Forschungsliteratur in deutschsprachigen Ländern.
Artikel reichen Sie bitte per E-Mail bei den Gastherausgebern ein:
Prof. Dr. Dagmar Unz und Prof. Dr. Christoph Bördlein
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
socialworkingermany.fas(ät)fhws.de

Es sollten lediglich empirische Originalarbeiten eingereicht werden. Darunter fallen Studien im Gruppendesign oder Einpersonenexperimente, sowohl qualitative als auch quantitative Studien, sowie Metaanalysen und systematische Literaturübersichten. Theoretische, philosophische oder konzeptuelle Beiträge werden nicht angenommen.
Der Umfang der Beiträge, inklusive Tabellen, Abbildungen und Literaturhinweisen, sollte eine Seitenzahl von 25 nicht überschreiten.
Der Beitrag sollte eine Zusammenfassung der Inhalte von nicht mehr als 150 Wörtern beinhalten.

Die Beiträge sollten spätestens am 31. Oktober 2018 die Gastherausgeber erreichen.
Die Beiträge müssen in englischer Sprache verfasst und nach den Richtlinien zur Manuskriptgestaltung der APA (6. Auflage) in einer Microsoft-Word-Datei aufbereitet sein.
Fügen Sie Ihren Beitrag bitte ein Anschreiben hinzu, indem Sie bestätigen, dass Sie mit einer verblindeten Begutachtung Ihres Beitrages (blind peer review) einverstanden sind.
Bestätigen Sie bitte weiter, dass es sich um eine Originalarbeit handelt, die zuvor noch nicht veröffentlicht worden ist und dass der Beitrag zurzeit auch nicht bei einer anderen Zeitschrift begutachtet wird.

Research on Social Work Practice ist eine seit 28 Jahren bestehende Fachzeitschrift mit Gutachterverfahren, die von Sage Publications, Inc. professionell produziert wird. Artikel, die in dieser Zeitschrift erscheinen, werden von den bedeutendsten internationalen Fachdatenbanken berücksichtigt. Der Impact-Factor der Zeitschrift lag 2016 bei 1.586 (vgl. http://journals.sagepub.com/impact-factor/rsw).
Weitere Informationen zu Research on Social Work Practice erhalten Sie in diesem Beitrag http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1049731516680947.

 

Call for Papers: Research in Social Work in German-speaking countries
Social work in German-speaking countries (Germany, Austria, Parts of Switzerland, Liechtenstein, Luxemburg, South Tyrol) is facing enormous challenges: Migration, a changing work environment, internationalization of social work, and multi and transdisciplinary work, just to name a few. To meet these challenges, social workers need the most professional approaches. It’s time for an appraisal of its scientific foundations. In 2015 the German Society of Social Work’s (DGSA) convention focused on the outcomes of social work. Does social work in German-speaking countries really deliver what it is promising? – This is one of the many topics that affects the scientific community.

The purpose of this special issue of Research on Social Work Practice is to provide a survey of social work research in German-speaking countries. Particular focus is given to empirical research in the field of outcome studies, but other empirical work is also appreciated.
The special issue is edited by Prof. Dr. Dagmar Unz and Prof. Dr. Christoph Bördlein. It will provide an appropriately critical venue for empirically-based studies of social work practice methods, empirical research on the development and validation of social work assessment methods, as well as evidenced-based reviews of the practice-research literature in German-speaking countries.

Manuscripts should be submitted via electronic mail to the Guest Editors care of:
Prof. Dr. Dagmar Unz & Prof. Dr. Christoph Bördlein
Faculty of Applied Social Science

University of Applied Sciences Würzburg-Schweinfurt

socialworkingermany.fas@fhws.de

What: The only types of manuscripts solicited for this special issue are original reports of empirical studies. Studies using diverse methodologies, such as group or single-system designs, and/or qualitative and quantitative approaches, are invited, as are meta-analyses and literature reviews. Theoretical, philosophical, or conceptual works will not be accepted for review. Manuscripts should be no longer than 25 pages including tables, figures and references. An abstract of no more than 150 words should accompany the paper.

When: Manuscripts must be submitted to the Guest Editor no later than October 31, 2018

How: Manuscripts should be prepared using Microsoft Word, and in strict conformity with the current style guidelines of the Publication Manual of the American Psychological Association.

Include a cover letter requesting that you accept blind peer review for your submission. Indicate that your work represents original and previously unpublished scholarship, whether or not appropriate ethical approvals were obtained, and that it is not under concurrent editorial review.

Research on Social Work Practice is a peer-reviewed journal, now in its 28th year of publication, and is produced by Sage Publications, Inc. Articles published in the journal are picked up by all the major abstracting and indexing services. See http://journals.sagepub.com/impact-factor/rsw. See Research on Social Work Practice, Vol. 27 No. 1, January 2017, 111-114 (http://journals.sagepub.com/doi/full/10.1177/1049731516680947) for more information about the editorial policy of Research on Social Work Practice.