Titelbild mit Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Gesprächspartner zu Inklusion, Gesundheit, Online „fühlen“ aus dem Main-Spessart-Kreis gesucht!

13.05.2019 | Aktuelles, Meldungen

Am 17. Mai 2019 wird mit ca. 170-200 Studierenden aus vier Studiengängen (Soziale Arbeit, Management im Gesundheitswesen, E-Commerce, Wirtschaftsingenieurwesen) und zwei Kulturen unter Einbeziehung Lohrer Bürger und Unternehmen der „Konzeptathon 2019“ durchgeführt: 40 durchmischte Teams arbeiten in Gruppen von 5-6 Personen an 4 Standorten in Lohr am Main in 12 Stunden an 10 Themenstellungen und entwickeln hierbei im Bestfall 40 neue (digitale) Lösungsideen zu drängenden Fragen und Problemen der Stadt Lohr und des Main-Spessart-Kreises.

Es werden noch kompetente Personen gesucht, die den Teams zu den Themen „Inklusion“, „Gesund bleiben + Gesund werden“, „Online fühlen“ sowie „Aussterben der Innenstadt verhindern“ für ein Fachgespräch (telefonisch und auch vor Ort) von ca. 9.30 bis 10 Uhr zur Verfügung stehen. Die Gesprächspartner können im Gespräch Fragen zu ihren aktuellen Problemen, Bedarfen und Verbesserungsideen beantworten, so dass praxisnahe Lösungen von den Teams erarbeitet werden können.

Interessenten können sich gerne bei Prof. Dr. Ulrich Gartzke ulrich.gartzke@fhws.de oder Lisa Straub, Starthouse im Spessart
Tel.: 09352 848-417, Mail: lstraub@lohr.de melden.

Für die Veranstaltung wurden die Studierenden aus den Studiengängen Soziale Arbeit und Management im Gesundheitswesen in einer gemeinsamen Veranstaltung von Gastprofessorin Dr. Paula Bobrowski von der Auburn University mit der Methode des Design Thinkings vertraut gemacht.

Das kooperative Gesamtprojekt „Konzeptathon“ steht unter gemeinsamer Verantwortung der beteiligten Dozenten (Warnke, Gartzke, Peters von FAS, Sponholz von FWI, Müller, Müßig von FIW) und wird maßgeblich durch die Stadt Lohr - in Person des Ersten Bürgermeisters - und der Leitung des Starthouse im Spessart - in Person Frau Lisa Straub durchgeführt. Von der Veranstaltung in Lohr erwarten die Beteiligten als Learning Outcomes unter anderem Verständnis für Problemstellungen und Lösungsideen anderen Fach- und Kompetenzbereiche, aber auch die Präsentation von möglichst konkreten Ideen, die vor Ort umsetzbar sind.