Titelbild mit Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Prof. Dr. Thomas Wosch, Jasmin Werner, Tabea Thurn

Melbourne-Würzburg-Dementia Songwriting project (MWD-Song)

In diesem Projekt wird der Einsatz von Therapeutischem Songwriting (TSW) für Menschen mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen geprüft. Dabei werden sowohl best-practice-Modelle geprüft als auch neue Modelle des TSW. Zu den neuen Modellen für Menschen mit Demenz gehören improvisierte Situationslieder. Für die pflegenden Angehörigen wird TSW für die Bewältigung von Belastungen geprüft sowie Stufen des Einsatzes von TSW im Alltag mit den betroffenen Angehörigen.

Partner
The University of Melbourne (UoM), Australien (Prof. Dr. Felicity Baker, Dr. Imogen Clark, Dr. Jeanette Tamplin, Dr. Clair Lee)

Laufzeit
01.01.2017-31.12.2018

Förderer
DAAD (PPP) und Universities of Australia (UA)

Aktivitäten

  • März 2017, Planungstreffen an der FHWS für Details und weitere Abstimmungen im Forschungsdesign, Klärung der Typen des TSW mit Baker und Clark
  • Mai 2017, Thurn an UoM zur Entwicklung von TSW im Alltag für Angehörige (family caregiver) und australisches Modell TSW zur Bewältigung von Belastungen
  • Mai-September, weitere Anträge für Interventionen (FHWS und UoM)
  • August 2017, Wosch und Werner-Eickholt an UoM für Abschluss flowchart standardisierter Tests und Modell Situationslied im australischen Kontext (Einzeltherapie)
  • Dezember 2017, Clark an FHWS zu Abschluss Forschungsdesign Videoanalysen
  • Januar-Juni 2018 Durchführung der Untersuchungen in Würzburg und Melbourne
  • Juni 2018 Lee und Baker an FHWS zu Planung Gesamtanalyse der Ergebnisse
  • September 2018 Werner-Eickholt und Thurn an UoM, Abschluss Evidenzanalysen (Statistik) für Menschen mit Demenz und für pflegende Angehörige, Klärung Abschluss Videoanalysen und Publikationen
  • Dezember 2018 Abschluss erste Publikation zum Projekt