Titelbild mit Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Prof. Dr. Thomas Wosch

Music technology in inclusion and empowerment of dementia and special needs

Music Assisted Prevention in Depression and Cognitive impairment of elderly (ICT-based early detection and intervention in depression in elderly)

Inhalt:
Anbahnung und Vorbereitung internationaler Forschungskooperationen und -projekte zum Thema werden hier durchgeführt. Insbesondere wurden dabei Fördermöglichkeiten zur Früherkennung und präventiven Intervention bei Altersrisiken eingegrenzt und für diese die Kompetenzen und Projektideen aller Partner in einem Konsortium in ersten Schritten entwickelt. Dabei wird insbesondere die Früherkennung von Altersdepression und präventive Interventionsformen unter Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Vordergrund stehen. – Projektantrag horizon2020 zum call PHC21 (personalized health care – early detection and intervention in risks of elderly).

Partner:

  • CoE interdisciplinary music research (Prof. Dr. Ala-Ruona), Universität Jyväskylä, Finnland
  • Swiss Center of Affective Sciences (National Center of Competence in Research) (Prof. Dr. Grandjean), Universität Genf, Schweiz
  • Music Technology Group (Prof. Dr. Herrera), Universität Pompeu Fabra Barcelona, Spanien
  • Casa Paganini – InfoMusLab (Prof. Dr. Camurri), Universität Genua, Italien
  • Music Therapy Center (Prof. Dr. Fachner, music & brain), Anglia-Ruskin-University Cambridge , Großbritannien
  • The Music Informatics and Cognition Group (Dr. Lartillot), Universität Aalborg, Dänemark
  • Drei hochschulinterne Partner aus den Bereichen Medizintechnik (Prof. Dr. Kullmann), Informatik (Prof. Dr. Deinzer), Gesundheitsmanagement (Prof. Dr. Warnke)
  • Telecom Italia (WHITE JOL lab Pisa)
  • OnzePlus, Frankreich
  • Sentina Oy, Finnland
  • SI4LIFE, Italien
  • Punto Service, Italien
  • Gerontopsychiatrische Abteilung Uniklinik Würzburg
  • Bayerische Forschungsalianz (BayFor), München

Laufzeit:
Januar 2014-September 2015

Förderer:
Teil 1: Bayerische Forschungsallianz (BayIntAn_HAW_WS_2014_14)

Förderumfang:
Teil 1: 6.400 €

Aktivitäten:
Teil 1: Expertenworkshop mit allen Partnern zum Thema an der FHWS im Oktober 2014