Titelbild mit Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Prof. Dr. Ralph-Christian Amthor und Prof. Dr. Theresia Wintergerst

„Kreft/Mielenz - Wörterbuch Soziale Arbeit“ (9. Auflage)

Das renommierte Wörterbuch von Dieter Kreft und Ingrid Mielenz, zuletzt 2017 in der 8. Auflage mit rund 1.200 Seiten aufgelegt, wird von einer neuen Bearbeitungsgruppe weitergeführt, aktuell konzeptionell überabeitet und koordiniert. Das Nachschlagwerk wird zukünftig unter dem Titel „Kreft/Mielenz – Wörterbuch Soziale Arbeit“ weiterhin im BeltzJuventa Verlag erscheinen.Zum Konzept des Wörterbuches:

Mit dem Wörterbuch soll auch in der 9. Auflage ein Beitrag dafür geleistet werden, dass sozial geprägtes, reformorientiertes Politikverständnis durch kompetentes Handeln wirksam wird.
Das Wörterbuch ist ausbildungs- und praxisbezogen: Zielgruppen sind Studierende in den Bachelor- und Masterstudiengängen Soziale Arbeit an Hochschulen für angewandte Wissenschaften, Universitäten und Dualen Hochschulen, weiterhin Studierende, Schülerinnen und Schüler in der Ausbildung für soziale Berufe sowie Berufstätige in der Sozialen Arbeit und angrenzenden Feldern, beispielsweise Verwaltung, Politik, Gesundheitswesen, Schule, Justiz oder Polizei.
Alle Felder der Sozialen Arbeit sollen erfasst werden, das heißt traditionelle, wie z.B. Alten-, Familien-, Straffälligen-, Gesundheits-, Jugend- und Sozialhilfe, aber auch solche, die noch relativ neu sind, wie z.B. Schule, Arbeit, Stadtentwicklung, Wohnen.
Die Mitte des Wörterbuches bilden Begriffe aus der Sozialen Arbeit in Praxis, Lehre und Forschung. Bei der Auswahl der Stichwörter wird darauf geachtet, dass die Bereiche theoretische und historische Grundlagen, Rechtsgrundlagen, Zielgruppen, Praxisfelder, Methoden, Sozialadministration, Institutionen, Politik, Aus- und Weiterbildung gleichberechtigt berücksichtigt werden.
Ergänzt wird diese Mitte durch Begriffe aus der Medizin, Psychologie, Soziologie, Philosophie, Theologie, Politik-, Rechts- und Verwaltungswissenschaft sowie Betriebswirtschaft, die als Bezugswissenschaften für den Handlungsalltag in der Sozialen Arbeit unverzichtbar sind.
Es soll eine in sich abgerundete Auswahl von Stichwörtern vorgelegt werden, bei der jeder Begriff für sich, aber vor allem in der gebündelten Zusammenfassung mit Nachbarbegriffen zu einer qualifizierten Erstinformation führt.

Partner/-innen:
Weitere Mitherausgeberin und Mitherausgeber:
Prof. Dr. Brigitta Goldberg, Evangelische Hochschule Bochum
Prof. Dr. Peter Hansbauer, Fachhochschule Münster
Benjamin Landes, Geschäftsführer des Instituts für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) in Frankfurt/Main.

Mitautorinnen/-innen:

Wesentlich geprägt wird das Wörterbuch auch zukünftig durch die Beteiligung und Mitarbeit einer Vielzahl von Mitautorinnen und Mitautoren – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von Hochschulen für angewandten Wissenschaften, Universitäten, Dualen Hochschulen und Instituten sowie ausgewiesene Fachexpertinnen und Fachexperten aus der praktischen Sozialen Arbeit.

Laufzeit:
2017 - 2021

Veröffentlichungen:
Kreft, D./Mielenz, I. (2017): Wörterbuch Soziale Arbeit, 8. Auflage, Weinheim – Link zum Verlag: https://www.beltz.de/fachmedien/sozialpaedagogik_soziale_arbeit/buecher/produkt_produktdetails/30238-woerterbuch_soziale_arbeit.html
Boße, M. (2017): 40 Jahre „Wörterbuch Soziale Arbeit“: Von der Idee zum Grundlagenwerk. Ein Interview mit Ingrid Mielenz und Dieter Kreft. In: Sozialmagazin, H. 9/10, S. 95 – 97.