Titelbild mit Studierenden der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften Würzburg-Schweinfurt

Prof. Dr. Alexander Godulla

Change in Journalism

Change in Journalism – internationales Symposium mit 27 führenden Journalismusforscherinnen und -forschern aus acht Ländern vom 16. bis 18. September 2015 in Hannover.

Inhalt:
Aufgrund der Digitalisierung sowie ökonomischer und sozialer Einflussfaktoren befindet sich der Journalismus in einem radikalen Umbruch – mit bislang unabsehbaren Auswirkungen auf die Demokratie. Derzeit existieren international vor allem Einzelstudien zu Einzelphänomenen, die isoliert mehr Fragen aufwerfen, als sie Antworten auf die großen Fragen des komplexen Wandels liefern. In einem ersten Schritt wurden daher auf einem internationalen Symposium Ansätze vorgestellt und diskutiert, die helfen, die veränderten Strukturen, Inhalte und Rezeptionsbedingungen zu erfassen.

Projektziel: Internationale Vernetzung der Wissenschaft im Bereich Journalismusforschung, Entwicklung empirischer Methoden für ein nationales und international vergleichendes Qualitätsmonitoring im Journalismus.

Partner: 
Prof. Dr. Ralf Hohlfeld (Universität Passau), Prof. Dr. Klaus Meier, Dr. Melanie Verhovnik und Isabel Winkler, M.A. (Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt), jun.-Prof. Dr. Cornelia Wolf (Universität Leipzig).

Förderer: Volkswagen-Stiftung

Laufzeit: 2015