Forschungskolloquium

Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften
Zeit: mittwochs, Uhrzeit siehe unten
Ort: Münzstraße 12, Großer Konferenzraum (M 1.08)

Im Forschungskolloquium werden aktuelle Forschungsprojekte der Fakultät vorgestellt und diskutiert.
Zudem werden ausgewählte Gastdozierende eingeladen. Das Forschungskolloquium steht allen Interessierten offen. Es ist keine Anmeldung erforderlich.

Programm WS 2016/17

  • Empirische Studien zum Thema Pseudoscience und Evidence Based Practice (EBP)

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Masterkurses Experimentalpraktikum
    Im Vortrag werden die im Kurs durchgeführten Forschungsprojekte von den Studierenden vorgestellt. In Studie 1 wurde überprüft, ob die Orientierung an EPB durch die eingenommene Rolle (KlientIn vs. BeraterIn) bzw. dem Anwendungsfeld (Soziale Arbeit vs. Medizin) beeinflusst wird. Studie 2 berichtet über die Erstellung einer deutschen Version des Fragebogens zum Umgang mit Forschungsevidenz. In Studie 3 wird über Vorarbeiten zur Erstellung eines deutschen Fragebogens zur Verbreitung unwissenschaftlicher Verfahren in der Klinischen Sozialarbeit berichtet.

  • Arbeitszufriedenheit von PraktikerInnen der Sozialen Arbeit: Eine Überprüfung des Job-Characteristics-Modell

    Prof. Dr. Matthias Blanz
    Bei über 700 Beschäftigten im Bereich der Sozialen Arbeit in Deutschland wurden die Zufriedenheit mit ihrer Arbeit sowie die Variablen des Job-Characteristics-Modell von Hackmann & Oldham erfasst. Dazu zählen fünf Arbeitsmerkmale (Anforderungsvielfalt, Ganzheitlichkeit, Bedeutsamkeit, Autonomie und Rückmeldung) sowie drei psychologische Variablen (Sinnhaftigkeit, Verantwortlichkeit und Ergebniswissen), die den Zusammenhang zwischen den Arbeitsmerkmalen und der Arbeitszufriedenheit vermitteln. Die Ergebnisse der Regressions- und Mediationsanalysen werden berichtet.

Programm 2016

  • Caring for a child with autism across the life span: Issues, practice, and futures planning 

    Prof. Dr. Karola Dillenburger
  • Internationale Forschungsanträge und Projekte im Bereich Musiktherapie, Neurowissenschaften und Technologie bei Alter und Demenz

    Prof. Dr. Thomas Wosch
  • Einflussfaktoren auf den Studienerfolg

    Claudia Reuer (Sozialpädagogin, M. A.)
  • Ein Wiedersehen mit 1964: Einige vorläufige Hypothesen bezüglich Computer und Sozialer Arbeit

    Prof. Dr. Frank Como-Zipfel

Programm WS 2015/16

  • Dialektisch-behaviorale Therapie mit selbstverletzenden Jugendlichen - Efficacy, Effectiveness und die Entwicklung einer Praxis-Forschungsallianz

    Prof. Dr. Sigrid James

Programm WS 2015

  • Forschungsprojekt "Inklusion in Nördlingen"

    Prof. Dr. Dieter Kulke
    Begleitforschung zu einem Musterprojekt mit der Stadt Nördlingen, Vereinen und Firmen der Lebenshilfe Donau-Ries e.V., Nördlingen mit dem Ziel, die Umsetzung des Lebenshilfe-Projektes zu begleiten, die Folgen und die Wirksamkeit des Lebenshilfe-Projektes festzustellen und anschließend Empfehlungen auszusprechen.
  • Musik und Emotion in der Industrie und in der Früherkennung und Prävention von Altersdepression

    Prof. Dr. Thomas Wosch
    Zwei Forschungsanträge Deutschland und horizon2020.
  • Anne-Kathrin Müller, Absolventin des ersten Masterstudiengangs referiert zu ihrer Masterarbeit zum Thema "Arbeitszufriedenheit von Sozialarbeitern".

  • Katharina Heilmann, Bachelorabsolventin und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften stellt ihre ausgezeichnete Bachelorarbeit zum Thema "Integration durch Religion" vor.

Programm SS 2014

  • "Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen im Widerstand!"

    Prof. Dr. Ralph-Christian Amthor
    Abschlussergebnisse eines Erinnerungsprojekts zur Rolle der Sozialen Arbeit während der nationalsozialistischen Terrorjahre 1933 bis 1945.

Programm WS 2013/14

  • Discursive tensions in late modern society – on education and work for people with intellectual disabilities in Sweden

    Prof. Dr. Lennart Sauer 
  • Die wissenschaftliche Begleitung von kommunaler Infrastrukturentwicklung für die alternde Bevölkerung

    Prof. Dr. Theresia Wintergerst & Prof. Dr. Dieter Kulke
  • Das didaktische Milgram-Luterman-Modell im Schwerpunkt Musiktherapie

    Prof. Dr. Thomas Wosch

Programm WS 2011/12

  • Die Rolle der Sozialen Arbeit im kollektiven Handeln in modernen Governance-Strukturen

    Prof. Dr. Theresia Wintergerst 
  • Wie können Soziale Einrichtungen Social Media (Facebook, Youtube, Twitter etc.) nutzen?

    Prof. Dr. Ulrich Gartzke 

Programm SS 2011

  • Zuwanderung rumänischer Arbeitnehmerinnen nach Deutschland im Bereich Haushalts- und Pflegedienstleistungen: Auswirkungen für Deutschland und Rumänien.

    Prof. Sibylle Wollenschläger 

  • Das Projekt Pädagogisch Soziale Assistenz im Würzburger Stadtteil Zellerau: Individuelle Betreuung von benachteiligten jungen Menschen in krisenhaften Lebenslagen

    Akad. Dir. Peter Opp 

  • Was freiwilliges Engagement für die Region leistet: Koordination und Bedarf. Erste Ergebnisse des BMBF-Projektes

    Prof. Dr. Doris Rosenkranz & Dipl. Soz. Päd (FH) Brigitte Limbeck

Programm WS 2010/11

  • Lehrkräfte als potentielle und tatsächliche Nutzer von Schulsozialarbeit

    Prof. Dr. Franz Schermer

  • Forschungsergebnisse zur Berufsgeschichte der Sozialarbeiter und Sozialpädagogen

    Prof. Dr. Ralph-Christian Amthor

  • Das Projekt Pädagogisch Soziale Assistenz im Würzburger Stadtteil Zellerau.
    Individuelle Betreuung von benachteiligten jungen Menschen in krisenhaften Lebenslagen

    Akad. Dir. Peter Opp

Programm SS 2010

21.04.2010

Grundgefühle und Musiktherapie 1

Prof. Dr. Thomas Wosch

9.05.2010

Würzburg bewegt sich. Wie psychosoziale Einrichtungen in Würzburg das Joggen als effektive Intervention schätzen lernten

Prof. Dr. Ulrich Bartmann

16.06.2010

Der Schutz vor Diskriminierung aufgrund des Geschlechts am Beispiel der Intersexualität in Deutschland

LL. M. Eur. Simone Emmert