General information

Spending a semester abroad is for many students the absolute highlight of their studies and needs to be well planned in any case. Therefore, you should familiarize yourself with the challenges of studying abroad at an early stage and consider the following points, among others, when selecting the host country and the host university:

  • What is the language of instruction at my desired university and do I have sufficient command of this language?
  • Am I able to finance the semester abroad?
  • What will happen to my apartment while I spend a semester abroad?
  • Do I have the other formalities (e.g. health insurance; re-registration at the FHWS) in mind?
  • Does my private situation allow me to spend a semester abroad?
  • Can I continue my studies seamlessly after I spend a semester abroad? (in particular: Have I reached the required 90 CP at the beginning of the internship semester? Can I - if I go abroad after the internship semester - attend the specialization modules I and II in reverse order?)

Selection of the host country: Different countries, different customs. This is especially true for the educational systems. Useful information on the different education systems can be found, for example, at the DAAD's country information.

Selection of the host university: We recommend that you take an intense look at the host universities that come into consideration at an early stage. Pay attention not only to the location and the external conditions (e.g. big city vs. rural area), but also familiarize yourself with the offered study programs at an early stage. In doing so, you should ask yourself the following questions, among others:

  • Does the university offer in the desired semester courses in a language you speak very well?
  • Is there (especially for the students of Social Work) a specific course offering at all and to which faculty is it affiliated?

Counseling and contact

Information events and consultation hour for studying abroad: During the lecture period, there are usually several information events with the faculty's international representative (Prof. Dr. Christoph Bördlein). Furthermore, you can make an appointment with the faculty’s international representative at any time - individually or as a group. To contact him, please write an e-mail to Prof. Dr. Christoph Bördlein.

Information from the International Office: Further information on studying abroad - in particular with regard to the procedure, financing and formalities to be observed - can be obtained from the International Office.

FAQ study abroad

Planning and application procedure

This is a personal decision and varies greatly from person to person. In principle, a semester abroad is suitable in every semester and accordingly equally possible. A tip: Stay flexible and see when a semester abroad fits best into your personal study planning. The modules do not have to be studied according to the study schedule, but can also be completed earlier or later. Especially for the Bachelor of Social Work, courses from abroad can be credited well for the FWPM, but also specialization modules have already been completed abroad.

In this case, the documents should be filled out in the e-learning course room "Study abroad". General tip: A step-by-step guide to study abroad can be found here.

The Learning Agreement is a form in which the modules, you will be taken at the host university, are entered and for which they are to be credited at the FHWS. The Learning Agreement is a precondition for Erasmus+ funding, among other things, and is divided into three parts. 'Before the mobility', part 1, is filled out before the stay abroad. 'During the mobility', part 2, can be adapted during the stay abroad if changes should occur. In the third part, 'After the mobility', it is entered which modules were actually taken and can be credited. The ECTS of the partner university must correspond approximately to those for the respective module at the FHWS for which they are to be credited. In particular, it should be noted that the further study ability is decisive and the crediting must not be disadvantageous for the student. The Learning Agreement should include 30 CP (the same number as in the "normal" studies in Würzburg). If you do not manage to attend the planned courses abroad (or if you fail the exam there), there is no damage - except that you have to make up the missing CPs back home in Würzburg (in the modules offered by us).

The selection criteria are usually the professional performance and how well the semester abroad fits into the personal study planning. The question here is, to what extent the semester abroad is the logical continuation of the previous personal study path. Therefore, there is no obligation to take certain AWPFs, but this can of course be an advantage.

The application deadline for a semester abroad in the winter semester 2022/2023 is the 10th March 2022. All documents must be uploaded in the e-learning course room "Study abroad" by then. A response to the application will be sent within a few days, so there is still enough time to register in the MoveON portal until 23th March 2022. HSIN will then take care of the registration with the partner university.

Üblicherweise macht man kein Urlaubssemester, da die Idee eines Auslandssemesters (v.a. mit Erasmus+) darauf basiert, Kurse vor Ort zu belegen und sich diese zurück an der FHWS anrechnen lassen zu können. Das geht im Regelfall nur dann, wenn man regulär für den Studiengang an der FHWS immatrikuliert ist. Das Urlaubssemester könnte also sogar verhindern, dass die Leistungen, die man im Ausland erzielt hat, an der FHWS anerkannt werden. Im Einzelfall sollte das unbedingt mit der Prüfungskommission bzw. dem HSST abgeklärt werden.

Der Zweitwunsch ist nur für unvorhergesehene Probleme in der Nominierungsphase gedacht – der Zeitpunkt der Stipendienzusage kann momentan nur zu einem Zeitpunkt stattfinden, an dem Nominierungen an anderen Partnerhochschulen leider nicht mehr möglich sind.

Es sollte insbesondere die Studienmotivation deutlich werden. Natürlich gibt es viele Gründe ein Auslandssemester zu machen - auch diese persönlichen Gründe (Sprache lernen, Selbstständigkeit, interkultureller Austausch, Bewunderung eines Landes etc.) finden im Motivationsschreiben ihren Platz - aber warum ist das Auslandssemester in Hinsicht auf das Studium und die Qualifikationen schlüssig für den persönlichen Studienverlauf bzw. Lebensweg?

Da das Motivationsschreiben wichtig für die Fakultätsinterne Bewerbung ist kann es auf deutsch geschrieben werden.

Außerdem kann im Grunde alles mit angehängt werden, was einen positiven Einfluss auf die Bewerbung haben könnte (z.B. Noten, Lebenslauf o.ä.).

Allgemein ist der Aufwand als Free Mover ins Ausland zu gehen durchaus höher, da es noch keine „eingelaufenen Wege“ wie an den Partnerhochschulen gibt. Doch bei der Organisation ist man keineswegs auf sich allein gestellt, sondern bekommt Unterstützung vom Auslandsbeauftragten (christoph.boerdlein[at]fhws.de) und von HSIN (international[at]fhws.de)

Infos zur Finanzierung gibt es hier.

Eigeninitiative und Recherche sind hier aber ausdrücklich erwünscht und gefordert.

Das hängt immer vom Prüfenden und der Prüfungsordnung in der Gasthochschule ab. Am besten einfach die Hochschule bzw. die entsprechenden Dozierenden kontaktieren und nachfragen.

Prüfungsleistungen für die FHWS können auch im Ausland abgelegt werden. Hier besteht die Möglichkeit parallel dieselbe Klausur zu schreiben wie die Studierenden in Würzburg. Sollte dies für eine Prüfung nötig sein, nimmt man einfach Kontakt zum entsprechenden Dozierenden auf, dieser wird vom Auslandsbeauftragten (christoph.boerdlein[at]fhws.de ) gerne beratend unterstützt.

 Im Ausland muss dann eine Aufsichtsperson gefunden werden, darum sollte man sich vor Ort kümmern und bspw. den Auslandsbeauftragten der Gasthochschule um Unterstützung bitten.

Ja, sollte man in bestem Falle sogar. Bei der fakultätsinternen Bewerbung soll eine Rangreihung vorgenommen werden (Erstwunsch, Zweitwunsch, Drittwunsch), dabei können sowohl verschiedene Unis im selben Land als auch in völlig unterschiedlichen Ländern angegeben werden.

Wichtig: wenn man dann für seine Erstwahl angenommen wurde, sollte man sich das nicht „einfach so“ anders überlegen, weil man doch die Zweit- oder Drittwahl besser fände. Auch muss man sich im Klaren sein, dass man nicht für den Erstwunsch, wohl aber für den Zweit- oder Drittwunsch angenommen werden könnte. Man muss dann auch bereit sein, dorthin zu gehen. Also: Nur Wünsche für Unis angeben, an die man auch tatsächlich möchte.

Wenn im Bewerbungsverfahren einzelne Dokumente fehlen, wird seitens der FH nochmal daran erinnert, hier hilft man gerne weiter und unterstützt im Bewerbungsprozess. 

Bezüglich Visa, Wohnungssuche, Auslandskrankenversicherung etc. ist es Eigenverantwortung herauszufinden, ab wann man sich darum kümmern sollte, da dies von Land zu Land und Stadt zu Stadt unterschiedlich ist. 

Helfen können hier aber auch oftmals Studierende, die an derselben Universität bereits ein Auslandssemester absolviert haben. Über das Studierendennetzwerk kann der Kontakt hergestellt werden.

In manchen Ländern ist es nötig, ein Visum zu beantragen. Ob das nötig ist und wie es funktioniert, findet man auf der Website des jeweiligen Landes oder der Website der Botschaft des jeweiligen Landes heraus.

Wichtig ist es, sich sehr frühzeitig darum zu kümmern, da der Prozess einige Zeit dauern kann.

Hier ist der einfachste Weg direkt bei der eigenen Krankenversicherung nachzufragen, ob und welchen Versicherungsschutz man bereits für Auslandsaufenthalte hat und ggf. dort eine passende Auslandsversicherung ergänzend zu beantragen, falls der jetzige Versicherungsschutz nicht ausreichend für ein Auslandssemester ist.

Costs and funding opportunities

This depends very much on the country, place of residence and university. An answer to this question can be found at the International Office of the partner university. It is recommended to ask there, how high the cost of living is locally.

Erasmus+-scholarships are usually not sufficient for full funding. However, this can be topped up by further scholarships. For example, with funding from the DAAD, it is also possible to study abroad without additional costs.

There are no tuition fees with Erasmus program countries. Usually, this is also not the case with other partner universities, as the exchange takes place on an "exchange basis". For each FHWS student, the partner university can send students to FHWS. However, this depends on the respective country.

This can certainly be supported, but in this case the International Office (HSIN) is a good contact point. The contact persons there have a good overview of the various possibilities and are happy to provide support. The DAAD can also be a good contact point when looking for scholarships abroad.

Primarily, the scholarships of the DAAD - HAW International are recommended. But there are also country-specific scholarships. The International Office (HSIN) will be happy to advise you here. The DAAD scholarship guide is also recommended:

Such an application should be made early and can already be completed before the FHWS has made a commitment. It is customary to first state the initial wish if there is not yet a concrete acceptance and to specify it again afterwards. The meaningfulness of the study abroad plays a major role in applications for scholarships, which is why it is important to explain why exactly the study abroad should take place in a certain place.

Prinzipiell sollte man sich zuerst für das Auslandssemester bewerben. Für die meisten Stipendien (so auch für Erasmus+) ist bereits eine Zusage des Studienplatzes für die Bewerbung nötig. Sollte man das Stipendium unerwartet nicht erhalten und das Auslandssemester somit nicht finanzieren können, so kann man es immer noch absagen. Am besten informiert man sich schon vorher über die Anforderungen der verschiedenen Stipendien, um bereits abschätzen zu können, ob es realistisch ist entsprechende finanzielle Unterstützung zu erhalten.

Ja, Sie können sich parallel bewerben – eine Information über Förderentscheid muss dann bei gleichzeitiger Bewerbung auf Förderung fürs Auslandssemester über HSIN  an uns erfolgen. Information zur Förderung fürs Auslandssemester NON EU über HSIN folgen noch – aktuell finden Sie bereits einiges dazu auf unserer Website https://international.fhws.de/fhws-international/wege-ins-ausland/auslandsstudium/studium-non-eu/

Internship

In fact, it is common to look for an internship already in the 3rd semester. The contact to the internship institution can also be kept from abroad. However, it should be taken into account that for the internship semester at least 90 ECTS, as well as modules 3.2 and 3.3, must be completed beforehand. Since some courses are held entirely via Zoom, FHWS courses can also be taken from abroad. Here, some flexibility in the study planning is possible.

An internship abroad is a valid alternative to study abroad. There are also funding opportunities for it.

Hierfür können individuelle Lösungen gefunden werden. Das Praktikum kann auch leicht verzögert absolviert werden, sodass es gar nicht erst zu einer Überschneidung kommt (dies muss mit der entsprechenden Praktikumsstelle abgesprochen und sinnvoll begründet werden.) 

Der Auslandsbeauftragte (christoph.boerdlein[at]fhws.de) und die Praktikumsbeauftragte (jaqueline.poralla[at]fhws.de) stehen hier gerne helfend zur Seite, um gemeinsam eine Lösung zu finden.

Crediting

This is recommended. The area of specialization is chosen out of personal interest, so that a continuation abroad with similar topics would be logical. Formally, however, this is more flexible: Thus, other areas of specialization can also be "knitted" from courses with a different focus. The modules abroad do not have to be identical in content to the modules at the FHWS. What's important that the competencies taught, match the modules in the curriculum. If a certain specialization was chosen in the specialization module I, this content can also be examined in the semester abroad and then be credited. If the partner university only offers other specialization topics, other contents can also be credited here. Depending on what the partner university offers, this can also be credited to specialization II. Again: It is important that equivalent competencies have been taught. In short: The requirement must be the same, the content can differ.

It is also possible to have such modules credited. Those who go abroad in lower semesters can also have modules credited for upcoming semesters. It is not insisted on exactly the same contents as FHWS modules, but contents from the semester abroad can also be credited.

The following applies here too: Select the country of your choice and look at the module handbook. The courses selected there, will be entered into the Learning Agreement. Getting the ECTS for the semester is no problem.

Die Richtschnur sind 30 ECTS. Dies ist aber nicht in Stein gemeißelt.

Es kann immer wieder vorkommen, dass man zwar mit 30 ECTS plant, diese aber aus verschiedenen Gründen nicht erreichen kann. (Das Fach wird nicht auf Englisch angeboten, ist zu schwer verständlich oder etwas völlig anderes als erwartet, die Note ist zu schlecht, etc.) Hier gilt es flexibel zu sein und ggf. vor Ort andere Lehrveranstaltungen zu finden, die man stattdessen besuchen kann. Doch auch wenn man die 30 ECTS nicht erreichen kann, ist das kein Problem. Insbesondere in Hinblick auf das Erasmus-Stipendium muss nicht befürchtet werden, dass man dieses zurückzahlen muss, solange erkennbar ist, dass ernsthafte Bemühungen zu studieren unternommen wurden. Im Vorhinein sollte jedoch auch darauf geachtet werden, ob die jeweilige Partneruniversität auf ihrer Seite bestimmte Regelungen angegeben hat, wie viele ECTS Voraussetzung für ein Auslandssemester dort sind.

Da die Richtschnur von 30ECTs besteht, um sicher zu stellen, dass im Ausland auch wirklich studiert wird, wird es schwer nur ein FWPM im zu belegen, da dies im Motivationsschreiben auch sinnvoll begründet werden muss.

Man kann jedoch weitere Kurse belegen und sich nur das FWPM in Deutschland anrechnen lassen. Wenn die Studienmotivation sinnvoll erscheint, wird auch das genehmigt (auch Erasmus erhält man dann in diesem Fall).

Verification

In general, it is preferable to make up for this exam during the semester abroad. One possibility would be to take an exam at the corresponding partner university at the same time as the exam at the FHWS. However, retake exams are not automatically offered. Those who are in a semester abroad must also take the initiative and organize the make-up exam on their own. However, this is already "common practice" and has already been carried out.

In this case, it makes more sense to take the exam at the FHWS in the corresponding module and to "bring home" less ECTS from the semester abroad. Repeating an exam from the semester abroad has not happened yet.

Prüfungen der FHWS können prinzipiell auch als Fernprüfungen im Ausland abgelegt werden.

Dazu muss man zunächst mit dem/r Prüfer/in des Moduls an der FHWS, ob eine Fernprüfung überhaupt möglich ist. Der Prüfer / die Prüferin hat das letzte Wort. (Bei Modulen mit Anwesenheitspflicht wäre darüber hinaus zu prüfen, ob diese ausreichend erfüllt ist. Wenn Sie z. B. ab Anfang Januar im Ausland sind, im Januar aber noch mehrere Termine mit Präsenzpflicht in Würzburg anstehen, könnte das problematisch werden)

Anschließend setzen Sie sich mit ihrer Ansprechperson an der Partnerhochschule in Verbindung und erklären Ihr Anliegen: Am Tag und zur gleichen Uhrzeit der Prüfung in Würzburg muss Ihre Prüfung im Ausland stattfinden. Dazu muss eine Aufsichtsperson an der Partnerhochschule mit dem Prüfer / der Prüferin an der FHWS in Verbindung treten und von dieser/m die Prüfungsunterlagen (Klausurbögen) bekommen. Weitere Hinweise zum Ablauf der Prüfung werden vom Auslandsbeauftragten (christoph.boerdlein[at]fhws.de )  an die Aufsichtsperson an der Partnerhochschule gesendet.

Nach der Prüfung soll die Aufsichtsperson der Partnerhochschule Ihre Antworten einscannen und an den Prüfer / die Prüferin der FHWS (oder alternativ auch an christoph.boerdlein[at]fhws.de – so ist das in der Examination Form vermerkt) per E-Mail senden. Danach soll die Aufsichtsperson die Originale der Prüfung und das Examination Form an den Prüfer / die Prüferin der FHWS noch per Post senden.

Wichtig ist diese Punkte möglichst frühzeitig mit der Prüferin  / dem Prüfer der FHWS und der Ansprechperson an der Partnerhochschule abzuklären.

 

 

Bachelorarbeit

Ja, man kann die Bachelorarbeit auch dann im 8. Semester zurück in Deutschland schreiben. Dabei gilt es zu beachten, dass man für die Bachelorarbeit einen Bearbeitungszeitraum von 5 Monaten hat, wenn man sie regulär im 7. Semester schreibt. Schreibt man sie erst später, verkürzt sich dieser Zeitraum normalerweise auf 3 Monate. Durch Corona gelten die Semester während der Pandemie jedoch nicht als Fachsemester. Somit hat man aktuell trotzdem 5 Monate Zeit für die Bachelorarbeit, auch wenn man sie nicht im 7. Semester schreibt.

Ja, das sollte jedoch gut begründet sein, es sollte also ein internationaler Bezug erkennbar sein. Zudem braucht man eine/n Betreuungsdozierende/n in Deutschland, mit dieser/m muss abgeklärt werden, ob er/sie einverstanden ist. (Insbesondere, da während der Bearbeitung ein Forschungsseminar besucht werden muss und dieses dann online angeboten werden müsste.)

Hier ist es sinnvoll sich schon vor dem Auslandssemester darum zu kümmern. Allgemein ist es immer besser sich möglichst frühzeitig darum zu kümmern. Auf den Webseiten der Professor*innen kann sich informiert werden, welche Bachelorarbeitsthemen diese anbieten. Am besten man fragt dann bereits vor dem Auslandssemester an, um schon mal Kontakt herzustellen. Die verbindliche Anmeldung muss dann noch nicht erfolgen.

Aber keine Sorge: Auch, wenn man sich nicht vor dem Auslandssemester schon darum gekümmert hat, wird man noch jemanden als Betreuungsdozierenden finden (allerdings vielleicht nicht die/den Wunschdozierende/n)!

Country specific questions

Both criteria are important to consider. On the one hand, of course, the country should be interesting. For this, language skills and private interests can also play a role. Students with a great interest in outdoor activities probably feel very comfortable in Scandinavian countries. On the other hand, it is also important to ask what the partner university has to offer for myself. Can I still learn something there? Is it a good complement to my studies? This consideration should be made individually. One hint: The decision where to go should be well thought out. Applying sets in motion a process in which many people are involved. Therefore, this step should be thought through and a decision for a stay abroad should be made with the application.

The requirements depend on the partner university. In most cases, recommendations are made. In some cases, the partner universities conduct placement tests, which can then lead to the obligation to take a language course if the level is too low. A little tip: Take it easy! The English level of German students is usually relatively good and will automatically improve during the stay abroad if the language is used a lot. Of course, this also applies to other national languages. To improve your language skills beforehand, it is recommended to watch your favorite series in English or to change the language settings at the next movie night. Listening to audio books or podcasts in English is also recommended. Regular exposure to the language clearly helps with improvement. So jump in and practice, practice, practice!

It is always good to have knowledge of the local language, even if it is only a few words. This is helpful for everyday life, even if there are an extremely large number of English-language courses at the partner university. It always seems more congenial if some local language basics are mastered. By the way, language courses at the partner university can also be credited for the AWPM.

Both universities are well suited for a semester abroad in the Bachelor of Social Work and the decision therefore depends on individual expectations. In Italy in particular, however, knowledge of Italian is an advantage, since here you cannot rely on the English-language offerings.

Generally, the further south, the more difficult it is to find English course offerings. Such an offer exists, but usually rather limited. It is therefore good to speak the local language for a comprehensive experience. Many students opt for a mix of English and local language courses. You are welcome to make a request to the student network to exchange experiences.

Currently, the FHWS does not have any partnerships with universities in Ireland. However, this may change.

Currently, the conditions for a study stay in Great Britain are difficult. Due to the Brexit, Erasmus+ funding is no longer possible, but the cooperation agreements with the partner universities remain in place. The path to a semester abroad in the UK is rather difficult, but the FHWS continues to strive to build good partnerships here.

Advice and contact

Information events and consultation hours abroad: During the lecture period, there are usually several information events with the faculty's international representative (Prof. Dr. Christoph Bördlein). Furthermore, you can make an appointment with the faculty's international representative at any time - individually or as a group. To contact him, please write an e-mail to Prof. Dr. Christoph Bördlein.

Information from the International Office: Further information on studying abroad - in particular with regard to the procedure, financing and formalities to be observed - can be obtained from the International Office.